Verbreitung Indisches Springkraut

18.08.2023 08:32

Indisches Springkraut

Bei uns im Gemeindegebiet Steinerkirchen a.d.Traun und Umgebung fällt auf, dass sich auch hier das ivasive Indische Springkraut zu vermehren beginnt! Ursprünglich wurde dieses Drüsenkraut als Zierpflanze nach Europa gebracht.

So schön diese Pflanze auch anzusehen ist, so birgt sie, das ist unter anderem auch die Meinung vom Naturschutzbund, nicht zu unterschätzende Gefahren in sich!

Im Inneren ist diese Pflanze ein gnadenloser Neophyt!

Das heißt: Dieses Springkraut verdrängt heimische Gewächse gnadenlos. Es breitet sich rasant schnell aus, nimmt anderen Pflanzen die Sonne und wird dominant. Vielerorts wird es regelrecht zur Plage und ist vor allem an Uferzonen in Massenbeständen vorzufinden.

Es erhöht durch seine geringe Wurzelmasse die Erosionsanfälligkeit an Uferböschungen. Da die Pflanze im Winter komplett abstirbt, müssen v.a. die Samen vernichtet werden.

Die beste Bekämpfungsmethode für das Springkraut ist das Herausreißen der gesamten Pflanze. Das ist in der Regel einfach - insbesondere wenn der Boden feucht ist.

Entsorgen Sie die Abfälle nie auf dem Kompost, sondern immer im Hausmüll. Bei größeren Mengen oder wenn das Springkraut im öffentlichen Gut entfernt wird, ist eine Abgabe beim Bauhof möglich (Kontakt: Bauhofleiter Christian Steinmaurer, Tel. 066488734238).

Helfen wir zusammen und unterbinden wir gemeinsam die invasive Vermehrung des Indischen Springkrautes, bevor es ganze Augebiete und Uferböschungen vereinnahmt hat!

18.08.2023 08:32